USV-Interviews: Max Berger

USV-Interviews: Max Berger

Manchmal passieren gute Dinge genau dann, wenn man gar nicht mit ihnen rechnet. Und so ergab es sich, dass mich unser Winterneuzugang Max Berger beim Sportlerball auf unsere USV-Nummerntaferl ansprach. Dadurch kamen wir mitten in der Nacht ins Gespräch, eins führte zum anderen und plötzlich saßen Max Berger, Max Rösslhuber und ich in meinem Auto und plauderten über Fußball. Und so entstand das wahrscheinlich ungewöhnlichste USV-Interview aller Zeiten…

WR: Liebe Fußballfreunde: Es ist 1:14 Uhr beim Sportlerball, mit mir im Auto sitzen Max Berger und Max Rösslhuber. Also Max, was fragen denn wir unseren Max?

MB: Also zuerst: Wir sind alle nüchtern. (ignoriert das Bierglas in seiner Hand)

MR: Normal fragst du immer nach der Lieblingsposition, wo er überall spielen kann…

WR: Ja, genau… Aber das ist nicht die erste Frage... (Max Rösslhuber lacht am Rücksitz) Die erste Frage ist normal: „Erzähl von dir. Wie alt bist du, woher kommst du, was waren deine früheren Stationen...“

MR: Und was du nicht vergessen darfst: „Wie bist du zum USV gekommen?“ Das ist normal deine erste Frage!

WR: Stimmt, das frage ich immer zuerst…

MB: Ich bin Max Berger, bin 17 Jahre alt…

WR: Das ist das geilste Interview… (lacht)

MR: (lacht laut am Rücksitz)

MB: … ich komme vom SV Hallwang (im Hintergrund grölen Ballgäste) und zuvor habe ich bei Bergheim in der Salzburger Liga gespielt. Davor habe ich bei Grödig, Wacker Burghausen und meinem Heimatverein Kay [Ortsteil von Tittmoning] gespielt. Ich bin in Deutschland aufgewachsen, aber ich bin Österreicher und Salzburger. Ein Hallwanger, genauer gesagt. Wie bin ich zu Berndorf gekommen? Ich war ein halbes Jahr bei Hallwang, habe mich dort aber nicht wohl gefühlt und wollte mir dann einen anderen Verein suchen. Ich war dann wieder bei Bergheim im Gespräch und wäre eigentlich wieder dorthin zurückgegangen, weil es mir dort damals gefallen hat. Dann hat mein bester Freund Patrick Probst – der ja bei euch auf der 10 spielt – gesagt: „Rede doch mal mit den Berndorfern, vielleicht passt es ja…“ Ich hatte mir eh schon alle Berndorf-Spiele angeschaut und habe dann mit Auzi geredet. Das Gespräch ist gut verlaufen und ich habe zwei Mal mittrainiert. Das war super! Die Mannschaft, der Zusammenhalt… das passt einfach. Hier ist es sogar noch besser als in Bergheim! Und Bergheim war wirklich eine wahnsinnig tolle Truppe! Aber Berndorf ist halt noch mal ein bisschen besser. Und so habe ich beschlossen, dass ich…

MR: Ja, es sind nur junge Spieler in Berndorf…

WR: (lacht laut) Ja, jetzt wo du weggegangen bist, ist der Altersschnitt echt nach unten gegangen!

MR: (muss sich am Rücksitz zusammenreißen, um nicht Tränen zu lachen)

MB: … habe ich dann die Entscheidung getroffen, nach Berndorf zu gehen.

WR: Das wirst du nicht bereuen.

MB: Bis jetzt habe ich es noch nicht bereut. Es ist hier wirklich cool, die Mannschaft und der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft sind wirklich ein Wahnsinn.

WR: Dann stellen wir mal eine andere Frage: Wie ist das Training so unter Michi Graf? Ich habe gehört, dass er euch im Winter ganz schon hart rannimmt…

MB: Michi Graf ist für mich ein sehr guter Trainer. Er ist noch jung und hat einen hervorragenden Draht zur Mannschaft. Aber… (überlegt kurz und schnauft durch) er nimmt uns schon verdammt hart ran… Ich kenne bis jetzt zwei Trainingseinheiten aus der Herbstsaison, die waren vom Fußballerischen her sehr gut und…

MR: (schaltet sich vom Rücksitz aus ein) Also ich habe gehört, er soll besser sein als so mancher Spieler… Stimmt das?

MB: Wie meinst du das jetzt?

MR: Als Spieler. Er soll locker noch in der Ersten mitspielen können.

MB: Also vom Fußballerischen her nicht…

MR: Interessant. Dann habe ich da wohl was falsches gehört…

WR: Also da halte ich jetzt dagegen: Ich habe das letzte Training im Herbst gesehen, da wo er im Tor stand…

MB: Ja, im Tor könnte er leicht mitspielen!

WR: … und als Raphi Baier ihn gepresst hat, hat er ihn ausgespielt!

MB: Ja, das stimmt…

MR: Also stimmt es doch?

MB: Also technisch hat unser Coach echt was drauf!

WR: (lacht) Da kann sich Bobo warm anziehen!

MB: Das werde ich ihm ausrichten, dass er sich warm anziehen muss…

WR: Mach das!

MB: (kommt zurück zum Thema) Michi Graf ist für mich ein super Trainer, weil er jung ist und mit den jungen Spielern einfach gut zurechtkommt. Aber: Er verlangt viel von dir. Von der Ausdauer her ist er schon ein harter Trainer. Aber er ist fachlich top und ein großartiger Coach.

WR: Was willst du ihn als nächstes fragen, Max?

MR: „Was ist deine Lieblingsposition?“

WR: Richtig, das frage ich auch ganz gern.

MB: Meine Lieblingsposition? Meine Lieblingsposition ist alles auf der Außenbahn.

WR: Also du kannst Außenverteidiger spielen…

MR: Und warum nicht in der Mitte?

MB: Außenverteidiger, außen im Mittelfeld… das kann ich alles spielen.

WR: Außenstürmer notfalls auch?

MB: Sicher. Eigentlich kann ich auch im Zentrum spielen, aber da brauche ich etwas Zeit, um mich darauf einzustellen.

WR: Also haben wir unseren Raphael Guerreiro von Dortmund gefunden, denn der kann auch überall spielen.

MR: Was sind deine Ziele in Berndorf?

MB: Mein Ziel mit der Mannschaft ist, dass wir in dieser Saison noch einen guten Platz im Mittelfeld erreichen. Und nächstes Jahr wollen wir vorne mitspielen.

MR: Das klingt vernünftig. Und was ist dein persönliches Ziel?

MB: Mein persönliches Ziel ist…

MR: Deine Vision wäre noch wichtig… dein Ziel und deine Vision… (lacht)

WR: Du willst spielen, oder?

MB: Jetzt möchte ich in Berndorf zeigen, dass ich gute Leistungen abliefern kann. Und irgendwann möchte ich in einer höheren Liga spielen.

WR: O.k. Angesichts des Sportlerballs: Was trinkst du am liebsten?

MB: Mein Lieblingsgetränk ist… (denkt kurz nach) natürlich Wasser.

WR: Und wenn Michi Graf nicht hinter dir steht?

MB: Dann ist es natürlich Bier.

MR: (lacht laut am Rücksitz)

MB: Es gibt nichts besseres als Bier!

WR: Da merkt man, wer in Bayern aufgewachsen ist…

MB: Gin Tonic mag ich auch sehr gerne. Gin Tonic und Bier trinke ich am liebsten!

WR: Hmm. (mag Gin Tonic nämlich gar nicht…)

MB: Was ich noch zu den Fans sagen wollte: Als ich letztes Jahr mit Bergheim in Berndorf gespielt habe – da, wo es um den Abstieg ging – da waren gefühlte 6.000 Leute am Platz. Und das habe ich richtig geil gefunden, wie die Fans hinter Berndorf stehen. Das hat mich echt beeindruckt. Und ich finde auch die Spielstätte sehr cool. Ich finde es toll, dass die Tribüne und die Sitzplätze so nahe am Spielplatz sind! Und die „Drawige“ in der Kantine ist echt ein Wahnsinn!

WR: Kurz gesagt: Es gefällt dir bei uns.

MB: Total.

MR: Die roten Sitze kommen aus Klagenfurt.

WR: Ja, das stimmt, die sind wirklich aus Klagenfurt.

MR: Das war damals so: Mein Bruder Richi hat damals bei der Firma gearbeitet, die das EM-Stadion in Klagenfurt gebaut hat. Dann mussten sie es zurückbauen und da sind dann ein paar hundert Sitze übrig geblieben. Damals hat es geheißen: „Um 14:00 ist das Spiel gegen Oberhofen, aber vorher muss jemand die Sitze holen. Wer meldet sich freiwillig?“

WR: (lacht)

MR: Mein Bruder, Schurli Strasser, Stefan Strasser und ich sind dann frühmorgens, so zwischen vier und fünf, runtergefahren, haben 120 Sitze aufgeladen – ein paar sind übrigens da hinten bei der Bushaltestelle bei der Feuerwehr…

MB: Die sind mir schon aufgefallen!

MR: … haben dann 120 Sitze aufgeladen und nach Berndorf gebracht. Ich weiß nicht mehr, ob wir um 12 oder um 1 da waren… Auf jeden Fall waren wir kurz vor dem Spiel wieder da. Ich bin mir nicht mehr sicher, wie das Spiel ausgegangen ist, aber ich glaube, am Ende stand es 1:1. Eh egal, so haben wir jedenfalls die Sitze hergefahren. Und das war jetzt eine „Eberharter Alois-Geschichte“. (lacht)

WR: Das muss ich dir jetzt erklären: Alois Eberharter hat jahrelang bei uns gespielt und war ein super Spieler, ein Goalgetter. Und er erinnert sich noch an alle Geschichten von früher. Alois weiß noch genau, wann und wo welches Spiel wie ausgegangen ist, wie das Wetter war, wem er in welcher Minute ein Tor aufgelegt hat… Er ist sozusagen unser Spieltags-Historiker.

MR: Und wenn er nicht da ist, übernehme ich diese Aufgabe für ihn! (lacht)

WR: (lacht) Ja, du bist der Lois deiner Generation.

MR: Eine letzte Frage brauchst du jetzt noch zum Abschluss.

WR: Dein Lieblingsspieler?

MB: Mein Lieblingsspieler? Das ist eine gute Frage…

MR: Von Berndorf natürlich.

MB: Ach so! Dieser Neuzugang von Hallwang…

MR: Ah, der! … Da hätten wir schon wieder so eine Boulevard-Schlagzeile: „Der selbstverliebte Max Berger…“

WR: „… arrogant wie Ronaldo!“

MR: Nein, vergiss das…

MB: Generell?

MR: Ja, die Frage war immer generell gemeint… So arrogant war Wolfgang nicht…

MB: Ich finde Yannick Bolasie von Everton ziemlich cool.

WR: Interessante Antwort.

MR: Den kenne ich gar nicht…

MB: Ich bin Everton-Fan und Bolasie ist ein toller Spieler. Und er ist ja auch ein Außenspieler…

WR: Ich fand eigentlich immer Leighton Baines cool.

MB: Der ist zur Zeit leider verletzt… Aber die Außenverteidiger von Everton sind sowieso der Wahnsinn!

WR: Stimmt – [Seamus] Coleman dürfen wir nicht vergessen.

MB: Ja, Baines und Coleman gehören zum Besten, was die Premier League auf der Außenbahn zu bieten hat…

Dann nahm Max Berger sein Bier in die Hand und ging mit mir zurück zur Halle, während sich Max Rösslhuber auf den Heimweg machte…

Wolfgang Rockenschaub

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren