IMG_6239

Was bisher geschah…

Ach, der Pressesprecher war bloß länger im Urlaub und deswegen gab es auf der Homepage keine Berichte…

Was, ihr meint das Sportliche? O.K., da gibt es mehr zu berichten:

1. Ein neuer Trainer: Der Oberösterreicher Michi Graf – der sich und seine Philosophie im großen Interview vorstellt – ist unser neuer Mann an der Seitenlinie.

2. Das Transferfenster: Auch der Kader ist nicht mehr der selbe. Luki Rösslhuber (Seekirchen), Mike Ramspacher (Eugendorf), Stefan Bachner (Henndorf), Berni Berger (Obertrum) und Stefan Fuchsberger (Neumarkt) haben uns verlassen. Unsere Neuzugänge sind Patrick Probst und Joel Wagner (beide Grödig 1b) sowie Wolfgang Gappmaier (Seekirchen). Außerdem konnten wir die ausgeliehenen Ruud Mühlfellner und Hansi Stockhammer fix verpflichten.

3. Eine durchwachsene Vorbereitung: Und so kam es, dass die Vorbereitung nicht gerade zufriedenstellend verlief. Wir hatten viele verletzte Spieler, aber auch einige Urlauber. Deshalb konnten wir teilweise nicht einmal richtig trainieren, weil einfach nicht genügend Feldspieler zur Verfügung standen. Michi Graf versuchte, unserer Mannschaft neue Ideen beizubringen und erreichte die Mannschaft damit von Anfang an… aber so richtig rund lief das schwarz-gelbe „Werkl“ im Juli nicht. Trotzdem gewannen wir im Cup gegen Türkgücü (4:1; Flo Egger, Jacky Mitterbauer, Phil Köhler und Daniel Munter), Bad Vigaun (2:1; Tom Hasenkopf, Tom Haidenthaler) und St. Martin i.T. (3:0; Luca Kreiseder, Doppelpack Hannes Haberl).

4. Ein Punkt aus den ersten drei Runden: In der ersten Runde erwartete uns gleich das schwere Auswärtsspiel in Adnet. Es war eine ausgeglichene Partie, aber am Ende verloren wir durch einen Elfmeter, einen Freistoß und einen Konter mit 0:3. Beim Heimauftakt gegen Anthering waren wir dem Gegner ebenbürtig, verloren aber (1:3; Ruud Mühlfellner). In Hallein dominierten wir schließlich die erste Halbzeit mit unserem intensiven Pressing und gingen 2:0 in Führung (Stefan Köhler, Jacky Mitterbauer). Doch dann ließen unsere Kräfte nach und zwei vermeidbare Gegentreffer kosteten uns den Sieg…

5. Der vierte Spieltag: Das Heimspiel gegen Thalgau

Und schon sind wir beim Heimspiel gegen den Tabellenführer angekommen. Unsere Jungs begannen in einem 4-2-3-1: Bobo Mair – Tom Hasenkopf, Daniel Munter, Stefan Köhler, Tobi Vatschger – Wolfi Gappmaier, Wolfi Wagner – Phil Köhler, Mo Strasser, Jacky Mitterbauer – Ruud Mühlfellner.

Beide Mannschaften erspielten sich in der Anfangsphase erste Chancen, bei denen jeweils die Stürmer im Vordergrund standen: auf der einen Seite konnte nur mehr das Abseits Ruud stoppen, auf der anderen war Bobo Maier stark zur Stelle, als Franz Mrkonjić durchbrach und unbedrängt auf ihn zulief. Unsere Jungs ließen den Ball laufen und kombinierten sich ein paar Mal gut in gefährliche Räume. Und in Minute 31 schlug schließlich unsere Nr. 11 zu: Jacky Mitterbauer schickte mit einem sensationellen Heber Mo Strasser auf die Reise und Ruud Mühlfellner verwertete die präzise Hereingabe unseres Einfädlers eiskalt.

Doch die Führung sollte nicht lange halten: Wir verloren den Ball vor dem gegnerischen Tor, Franz Mrkonjić übernahm den Thalgauer Befreiungsschlag, Daniel Munter konnte nicht mehr entscheidend eingreifen und der Starstürmer glich aus.

Somit lautete der Halbzeitstand 1:1. Nach dem Wiederanpfiff probierte es Mo Strasser mit einen brandgefährlichen und sensationellen Seitfallrückzieher, während Bobo Maier zwei weitere Chancen von Mrkonjić entschärfte. Michi Graf brachte im Laufe der zweiten Halbzeit Patrick Probst und Manuel Maislinger für Jacky Mitterbauer und Wolfi Wagner (Fingerbruch). Beide Mannschaften waren mit dem Unentschieden nicht zufrieden, sondern wollten den Sieg und erspielten sich Torchancen.

Am Ende war das Glück jedoch nicht auf unserer Seite: in der 79. Spielminute gab Schiedsrichter Andreas Gruber einen umstrittenen Freistoß, den Franz Mrkonjić perfekt im Eck platzierte. Unsere Angriffe waren nicht von Erfolg gekrönt, stattdessen verloren wir in der Nachspielzeit Tobi Vatschger durch eine (mehr als) umstrittene rote Karte. Und so setzte sich am Ende der Tabellenführer durch, obwohl wir eine sehr gute Leistung boten.

Auch wenn die „Krone“ unseren Saisonauftakt als einen „schlechten Krimi“ bezeichnet: Es ist, wie es ist. Unsere Leistungen sind gut, spielerische und taktische Fortschritte sind erkennbar. Die Marschrichtung passt, die Ergebnisse werden auch noch passend gemacht.

Und was das Auswärtsspiel in Maria Alm angeht, zitiere ich unseren sportlichen Leiter Reini Munter: „Da wollen wir den ersten Sieg holen.“

Wolfgang Rockenschaub

P.S.: Gratulation an unsere 1b zum 6:5 gegen Thalgau! Aber: Wollt ihr euch bei dem Ergebnis nicht auch mal als Eishockeyspieler versuchen?

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren