5. Türchen 6:0 (22.05.2014)

5. Türchen 6:0 (22.05.2014)

Die Lage war klar: Wir mussten „nur“ das erste unserer vier Endspiele gewinnen.

Unsere Jungs waren hochmotiviert. Sie sagten, dass ihnen vollkommen bewusst sei, dass das Hallein-Spiel und die Mission Klassenerhalt schwierig werden würden. Aber sie wären bereit, diese Aufgabe zu meistern.

Zur Abwechslung war das Wetter großartig. Ob das wohl ein gutes Omen sein könnte?
Bullen-Urgestein Herbert Ilsanker und Coach in spe Michael Schwaiger waren gekommen. Ob das wohl ein gutes Omen sein könnte?

Anpfiff.

Jetzt nur kein frühes Gegentor kassieren. Wir dürfen uns das Leben nicht wieder selbst schwer machen…

dachte sich auch Hannes Haberl und stellte in Minute 3 auf 1:0!

Sofort brach unglaublicher Jubel aus. Das war genau das, worauf wir alle gehofft hatten.

In den letzten Wochen konnte man den Druck des Abstiegskampfes immer wieder auf dem Platz spüren. Diese Situation war für unsere Mannschaft schwierig.

Aber diesmal war es anders: Unsere Jungs ließen den Halleinern keine Luft zum Atmen und wollten einen weiteren Treffer.

Wir vergaben zwei Topchancen, doch dann schlug Pascal Wimmer zu – 2:0 nach 25 Minuten!

Aber auch das reichte unserer Elf nicht. Heute hieß das Motto „Attacke!“

Die Halleiner kamen vor der Pause noch zu drei Chancen, aber wir gingen mit einem hochverdienten 2:0 in die Kabine.

Was sich dann in der zweiten Halbzeit abspielte, konnte die „Krone“ dann nur mehr mit „Berndorf im Spielrausch“ beschreiben:
Nach 53 Minuten stellte unser Kapitän Hannes Haberl auf 3:0.
28 Minuten später folgte das 4:0 durch Berni Biribauer.
Fünf Minuten vor Schluss krönte Hannes seine überragende Leistung mit Treffer Nr. 3 – 5:0.
Und dann sorgte Berni Biribauer „mit einem Lupfer aus spitzem Winkel für das Sahnehäubchen“.

6:0 für den USV!

Ein unglaubliches Ergebnis. Endlich konnte unsere Mannschaft einmal befreit aufspielen und ihr wahres Potenzial auch auf der Anzeigetafel zum Ausdruck bringen.

Die herausragenden Hannes Haberl und Berni Biribauer stehen zu Recht im „Team der Runde“ von Fanreport, aber das Lob muss auch dem Kollektiv gelten: Hansi Berger hielt souverän die Null fest, die Abwehr ließ kaum etwas zu, das Mittelfeld war bissig und Pascal Wimmer erzielte das vorentscheidende 2:0.

Und natürlich gilt das Lob auch unserem Trainerfuchs Heinz Zanner, dem gesamten Team und unseren Ersatzspielern.
Denn das ist das Geheimnis der „USV-Familie“: Jeder trägt seinen Teil bei.

Vor der Partie rechneten mir unsere Spieler vor, dass sieben Punkte aus den letzten vier Runden zum Klassenerhalt reichen sollten. Das war heute der immens wichtige Anfang unseres „Schlachtplans“.

Da bei Anthering gegen Bramberg keine Tore fielen, liegen wir jetzt auf dem 14. Tabellenplatz. Mit drei Punkten Vorsprung auf Anthering und einem auf Bramberg haben wir unser Schicksal wieder selbst in der Hand.

Doch Max Rösslhuber mahnte nach dem Abpfiff zu Recht: Noch ist nichts entschieden.

Das war der erste Schritt. Nicht mehr und nicht weniger.

In Bramberg erwartet uns die wohl härteste unserer drei verbliebenen Aufgaben: Ein schwieriger Platz, physisch starke Gegenspieler und fanatische Heimfans.

Ein „X“ im Gebirge wäre das nächste Ausrufezeichen. Aber auch gegen Anthering und Henndorf müssen unsere Jungs 100% geben.

Wir Fans müssen ebenfalls 100% geben: Unsere Mannschaft braucht weiterhin unsere Unterstützung.

Also: Auf nach Bramberg! Die „Mission USV 1960 Berndorf in der Salzburger Liga“ geht wortwörtlich in die nächste Runde!

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren