6. Türchen: Franken-Artikel (08.11.2017)

6. Türchen: Franken-Artikel (08.11.2017)

Nach den unverdienten Niederlagen gegen Adnet meinte ein Fan zu mir, dass ich ja momentan aufgrund der Spielverläufe eh jede Woche das selbe schreiben muss… deshalb nehme ich ihn beim Wort und verwende für diesen Artikel (fast) nur Sätze aus meinen heurigen Artikeln. Herzlich willkommen zu „Frankensteins Monster der USV-Berichte“…

Die Schwarz-gelben sind meine Vergleiche mit dem berühmten Bill Murray-Film ja schon gewohnt… und leider läuft unsere Saison schon wieder „so“… „So“ bedeutet in diesem Fall, dass sich unser 1:2 in St. Michael 0:2 gegen Adnet bei den restlichen Niederlagen dieser Saison einreiht.

Unsere ersatzgeschwächte Reserve kämpfte am Trainingsplatz nicht nur gegen Bad Hofgastein Adnet, sondern auch mit stürmischen Bedingungen einem irregulären Gegentreffer, durch den wir 2:3 verloren.

Die KM kämpfte ebenfalls mit der Personalsituation. Somit war das Lazarett gegen Maria Alm Adnet „gut“ gefüllt: Stefan Köhler, Wolfi Wagner und Mani Strasser waren verletzt, in den 24 Stunden vor dem Anpfiff fielen auch noch Bobo Maier, Dani Munter, Tom Hasenkopf und Hansi Stockhammer aus – Patrick Probst wurde gerade noch rechtzeitig vom Masseur fit gemacht. Michi Graf musste erneut improvisieren und entschied sich für Manuel Maislinger und Jacob Mitterbauer Gappo und Raphi Baier in der Innenverteidigung. Außerdem stand Joel Wagner statt Bobo Maier zwischen den Pfosten.

„Gegen starke Gegner spielen wir meistens besser“, so Hansi Stockhammer letzte Woche vor drei Wochen.

Unsere Jungs übernahmen mit dem Anpfiff das Spiel. Wir hatten mehr Ballbesitz und erspielten uns Chancen: Ruud Mühlfellner Phil Köhler kam zwei ein Mal brandgefährlich zum Abschluss und traf das Außennetz; dann vernaschte Mo Strasser zwei Gegenspieler und probierte es mit einem Weitschuss.

An und für sich hätten wir führen müssen können… liefen aber plötzlich einem Rückstand hinterher. In der neunten 14. Minute wehrten wir einen Eckball der Gäste ab verwertete Christoph Ebner eine flache Hereingabe von rechts zum 0:1.

Wir ließen uns davon nicht beeindrucken, sondern probierten es weiterhin mit Pressing und Ballbesitz… Adnet traf anschließend die Latte, aber die Gäste hatten Glück, als sie einen Abschluss von Patrick Probst gerade noch vor der Linie abfangen konnten. Irgendwie scheiterte es immer am letzten Pass oder am Abschluss.

Somit lautete der Halbzeitstand 1:1 0:1.

Nach dem Wiederanpfiff probierte es Mo Strasser probierten es die Tennengauer mit zwei Freistößen. Nach zwei Abschlüssen von Hansi und Jacky Patrick und Maisi landete der Ball erneut im Schwarzacher Adneter Tor: Patrick hatte getroffen… bloß entschied der Linienrichter auf Abseits…

Michi Graf brachte im Laufe der zweiten Halbzeit Patrick Probst für Jacky Mitterbauer Max Kreiseder für Phil Köhler.

Somit war in der Schlussphase noch der Ausgleich möglich. Am Ende war das Glück jedoch nicht auf unserer Seite: in der 79. 80. Spielminute gab Schiedsrichter Andreas Gruber Özgün Ustaoğlu einen umstrittenen Freistoß Elfmeter, den Franz Mrkonjić Florian Widl perfekt im Eck platzierte.

Der Gegner war keinesfalls übermächtig, aber Und so setzte sich am Ende der Tabellenführer durch, obwohl wir eine sehr gute Leistung boten. Denn wir waren in Grödig nicht bloß ebenbürtig, sondern die bessere Mannschaft.

Wieder: Es ist, wie es ist. Auch, wenn es nicht gut für uns läuft… und im Frühjahr wird Viktor Frankenstein Michi Graf aus allen wieder zur Verfügung stehenden Einzelteilen ein Monster erschaffen, das der Liga das Fürchten lehrt!

Wolfgang Rockenschaub
Foto: Pixabay

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren