Serien-Killer

Serien-Killer

Georg Hauthaler hatte unseren Burschen diese Woche einen simplen, aber nicht einfachen Auftrag gegeben: die Heimserie von Grödig 1b zu beenden.

Das Problem dabei: Die Hausherren haben in dieser Saison alle fünf Spiele auf ihrem Kunstrasen gewonnen – und das mit einer Tordifferenz von 14:6.

Unser Coach blieb beim zuletzt so erfolgreichen 4-1-4-1-System und veränderte die Mannschaft nur auf einer Position: Ruud Mühlfellner begann anstatt des etwas angeschlagenen Manuel Maislinger.

Bei Grödig 1b wiederum begann mit Josef Stadlbauer der Stammtorhüter der Ersten, außerdem kamen Soheil Varahram, Gabriel Lukacevic und Dominik Hofer heuer bereits in der Regionalliga zum Einsatz.

Das Spiel der Grödiger zeichnete sich vor allem durch hohes Pressing und schnelles Umschaltspiel aus. Ersteres konnten wir noch ganz gut umgehen, indem entweder Gappo und Schubi breit standen und das Spiel über die Flügel ankurbelten oder zusammen mit einem tiefen Jacky Mitterbauer per Dreierkette aufbauten. Doch sobald wir den Ball ins mittlere Drittel befördert hatten, begannen die Probleme: Grödig machte die Räume eng und da wir etwas zu hoch standen, luden wir sie mit ein paar leichtsinnigen Ballverlusten zum Kontern ein. Unsere Abwehr schaffte es irgendwie, in 2-gegen-2-Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren und Bobo Maier war mehrmals gefragt – unter anderem ein Mal sehenswert mit einem Kopfball außerhalb des 16ers. Georg Hauthaler reagierte, indem er das Spiel noch stärker auf die Flügel verlagern ließ und unsere Spieler etwas tiefer stehen ließ.

Die Blau-weißen machten uns weiterhin das Leben schwer, aber am Ende der ersten Halbzeit jubelten wir: „Jules“ Gerhartinger setzte sich am linken Flügel durch und bediente Hannes Haberl, der den Ball überlegt ins lange Eck beförderte und seinen sechsten Saisontreffer erzielte!

In der zweiten Halbzeit bekamen wir das Spiel dann ganz gut in den Griff und hatten mehr Spielanteile als die Hausherren. Manuel Maislinger ersetzte in Minute 57 Hannes Haberl, weshalb „Probstl“ in den Sturm ging. Und auch dort machte unsere Nummer 20 seine Sache sehr gut: Er dribbelte sich am 20er mit einer Finte durch zwei Gegenspieler hindurch, gewann das Laufduell gegen den dritten und passte überlegt zur Mitte, wo am langen Eck „Jules“ Gerhartinger trocken einschob!

Damit war die Partie vorentschieden und wir ließen unter der glühenden Oktober-Sonne nicht mehr viel anbrennen. Flo Seidl und Jacky Griesser kamen in der Folge für „Jules“ und Ruud und nach einer gefühlt zu langen Nachspielzeit durften unsere Burschen jubeln!

Denn sie verließen als „Serien-Killer“ den Platz: Die Grödiger Heimserie ist heute draufgegangen, während wir unseren dritten Platz festigen konnten.

Das nächste „Opfer“: vielleicht Bad Hofgastein in einer Woche…

Wolfgang Rockenschaub

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren