Zwei gegensätzliche Halbzeiten

Zwei gegensätzliche Halbzeiten

Der Verletzungsteufel wütet nach wie vor in Berndorf: Raphi Baier steht wieder zur Verfügung, dafür schaut es so aus, als würde Tobi Vatschger heuer nicht mehr auflaufen können. Und beim Aufwärmen verletzte sich auch noch Hannes Haberl, sodass Coach Hauthaler schnell improvisieren musste. Das Ergebnis war eine Viererkette aus Ruud Mühlfellner (der wohl zum ersten Mal in seinem Leben in der Abwehr spielte), Matthias Schubert, Mo Strasser und Jacky Mitterbauer. Davor liefen Gappo, Raphi und Luki Rösslhuber im Zentrum auf, während Manuel Maislinger, Hansi Stockhammer und Julian Gerhartinger den Angriff besetzen.

Damit kamen unsere Burschen jedoch zunächst nicht so wirklich zurecht. Zusammen mit den eher mauen Ergebnissen der letzten Wochen schien es so, als würde ihnen die Sicherheit fehlen. Wir brachten am Anfang zu wenig Pässe an, die Automatismen griffen kaum und das Selbstvertrauen war nicht da. Die Gäste aus St. Michael gingen hingegen gleich mit ihrem ersten Angriff in der dritten Minute durch Dominik Stumbecker in Führung… Und in Minute 12 hatten wir einfach Glück, denn Stumbecker traf unser leeres Tor nicht…

Damit kommen wir auch schon zur Halbzeitpause, denn obwohl wir langsam besser ins Spiel fanden, erspielten wir uns bis dahin keine nennenswerten Chancen.

Doch das änderte sich mit Beginn der zweiten Spielhälfte schlagartig. Zuerst bediente Jules Gerhartinger mit einem tollen Querpass Maisi, der am langen Eck nicht mehr an den Ball kam. Kurz darauf bediente Ruud mit einer präzisen Flanke Luki Rösslhuber, doch USK-Keeper Mark Stumbecker war zur Stelle. Anschließend schoss Jules knapp über den Kasten, dann schloss Luki zwei Mal mit dem Fuß und ein Mal mit dem Kopf ab. Als nächstes parierte Stumbecker einen Schuss von Jules, dann hämmerte Luki die Kugel ans Außennetz.

Wir hatten uns zwar viele Torchancen erspielt, aber insgesamt fehlten uns noch die richtig hochkarätigen Möglichkeiten. Doch auch das sollte sich in der Schlussphase ändern: Erst ging ein Abschluss von Ruud Mühlfellner an die Stange, dann zeigte Schiedsrichter Wolfram Aufschnaiter nach einem Handspiel auf den Punkt. Zunächst war nicht klar, wer antreten würde… doch dann schnappte sich der bärenstarke Luki Rösslhuber den Ball und legte ihn sich zurecht. Da sein Elfer jedoch zu mittig war, verhinderte Stumbecker erneut den Ausgleich. Im Gegenzug musste jedoch Bobo Maier mit einer tollen Parade den Konter entschärfen, der die Partie entschieden hätte. Wenig später, in Minute 85, holte sich dann Luki das Tor, das er sich heute verdient hatte: Wir spielten Luki mit einem hohen Ball in den 16er an und unsere Nummer 4 hämmerte ihn mit einem Halbvolleyschuss unhaltbar in die Maschen!

Am Ende blieb es beim 1:1. Damit holten wir das zweite Unentschieden in Folge, während die Lungauer nun seit sieben Spielen ungeschlagen sind. Unsere Burschen waren jedoch mit diesem Ergebnis alles andere als zufrieden, denn sie wollten diese Partie unbedingt gewinnen…

Zum Jahresabschluss empfangen wir am Samstag Hallwang; dann hoffen wir, dass im Frühjahr der „Lazarett-Tisch“ neben der Bosnahütte nicht mehr so prominent besetzt sein wird…


Wolfgang Rockenschaub

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren